1. Premium (german)


    Date: 6/19/2017, Categories: Fiction, Anal, Masturbation, Teen, Teen, Author: RPGames, Source: sexstories.com

    Es war ein langer Abend, als ich sie zum ersten Mal sah. Ich saß an der Bar in einer Disko, irgendwo in New York. Normaler weise gehe ich dort seltenst hin, da ich kein guter Tänzer bin und ich mir besseren Alkohol leisten kann, als man dort kaufen kann. An jenem Abend aber saß ich an der Bar, noch im Anzug von meinem Meeting. Es war warm und ich trank gerade meinen zweiten Cocktail. Um mich herum standen viele Leute, denn ich ließ alle fünf Minuten eine Runde springen. Ich hatte gerade in einem Geschäft 1.000.000.000 $ gemacht und war dementsprechend gut gelaunt. Ich trank und schrie und... Ich schweife mal wieder ab. Ich sah sie auf jeden Fall an diesem Abend zum ersten mal. Sie hatte langes, braunes Haar und bleiche Haut. Sie war um die 1,70m groß und in einem Kurzen Kleid in der Mitte der Tanzfläche. Sie schien ungefähr 18-19 Jahre als zu sein und einen umwerfenden Körper. Was ich damals noch nicht wusste war, dass sie an jenem Tag ihren 18ten Geburtstag feierte, aber aufgrund von Geldmangel nirgends feiern konnte, wo man bessere Drinks bekommt. Allgemein war sie zu diesem Zeitpunkt nur tanzen, weil sie pleite war und sich davon ablenken lassen wollte. Ich beobachtete sie eine Weile, und genoss den Anblick ihres braunen, lockigen Haares, dass ihr bei jeder Drehung über die Schultern floss. Kurz darauf trafen sich unsere Blicke und ihre braunen, wunderschönen Augen bohrten sich in meine Seele. Sie kam auf mich zu und ich verscheuchte mit einer Handbewegung schnell die ... besoffenen Alkoholiker, die etwas von meinem Geld wollten. Sie setzte sich in ihrem wunderschönen, roten Kleid auf den Barocker neben meinem und machte es sich bequem. "Es wäre mir eine Ehre, dir einen Drink zu spendieren." sagte ich, worauf sie antwortete: "Danke. Ich bin schon kurz vorm verdursten." "Zwei Martini, und bitte den teuersten, den du hast!" rief ich dem Barmann zu, welches sofort alles stehen und liegen ließ, um mir meinen Wunsch zu erfüllen. Er wusste, das ich gut Trinkgeld gab. "Hi, ich bin Emy" stellte sie sich vor. "Richard, nett dich kennen zu lernen." erwiderte ich. Der Barmann kam mit zwei Martini für jeweils 40$ und ich gab ihm eine 100$ Note und gab ihm zu verstehen, dass er verschwinden sollte. "Du bist eine wunderbare Tänzerin." versuchte ich ein Gespräch in Gang zu bringen. "Ach, so gut bin ich jetzt auch wieder nicht." meinte sie. "Ich hab mal einen Tanzkurs besucht, musste ihn aber abbrechen, da er zu teuer war." "Eine Schande", sagte ich und nahm einen Schluck. " Die Party hier ist ganzschön langweilig, und nicht mal der Martini ist gut." "Stimmt, aber leider ist das die einzige Disko hier in der Nähe." sagte sie, und da kam mir die Idee. "Wenn du willst kannst du nachher mit zu mir kommen, da könnten wir eine kleine Privatparty feiern. Und meine Drinks sind deutlich besser als die hier." Sie überlegte kurz und antwortete dann "Dann gehen wir besser gleich. Ich muss morgen zur Arbeit." Wir verließen also die Disko und gingen zu meinem Lamborghini. Der ...
«1234»